Gespenstischer Griff

Von weitwinkel

Ottilie Doergé, Napoli #1, 2017 (Foto: © Ottilie Doergé)

Die Münchner Künstlerin Ottilie Doergé sah in Neapel Licht und Schatten. Und traf einen Geist. 

Ein kurzer Moment nur, in dem die Sonne ein paar Strahlen in die enge Gasse der Altstadt von Neapel warf und auf dem Straßenpflaster die Schemen einer Gestalt sichtbar machte, die Halt zu suchen schien an einem Pfosten. Der Geist eines gemeuchelten Camorra-Paten auf der Suche nach innerem Frieden womöglich. Oder ein Tagwanderer aus dem Cimitero delle Fontanelle. Wer weiß. War ja nur ein kurzer Moment. (ama)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s